Occre

1 - 24 van 31 producten

Pagina
per pagina
Oplopend sorteren
  1. OCCRE 54008 119 Rogers Locomotive
    Lokomotive vom Typ 4-4-0, auch American Locomotives genannt, 1868 zusammen mit den Loks Nr. 116, 117, 118 und 120 von Rogers Locomotive and Machine Works aus Paterson, New Jersey, gebaut. Die Nr. 119 stand im Bahnhof von Ogden, Utah, als ein Anruf von Thomas C. Durant, dem damaligen Vize-Präsidenten von Union Pacific, einging, der zum Promontory Summit unterwegs war und dringend eine Lokomotive brauchte. Etwas Ähnliches war auch Leland Stanford passiert, der nach dem Ausfall der Antilope die Jupiter anforderte, die dadurch zusammen mit der Rogers 119 in die Geschichte einging. Durant war im Durant-Sonderzug mit eine Reihe von Würdenträgern zur Golden Spike Ceremony in Promontory unterwegs. Auf der Strecke hatte Hochwasser einige Pfeiler der sogenannten Teufelsbrücke weggerissen. Der Lokführer weigerte sich, mit der schweren Lokomotive über die Brücke zu fahren, erklärte sich jedoch bereit, die leichteren Passagierwagons hinüber zu schieben. Die Brücke hielt und die Passagierwagons gelangten an andere Flussufer. Aber sie hatten keine Lokomotive mehr. Ogden wurde um Hilfe gebeten, und die Lokomotive Nr. 119 zog die Wagons schließlich die kurze verbleibende Strecke nach Promontory. Dort traf sie auf die Jupiter der Central Pacific. Die 119 diente weiter als Güterlok und erhielt später die Nummer 343. Als sie 1903 schließlich verschrottet wurde, erzielte man mit dem Verkauf ihrer Einzelteile stolze 1000 Dollar.
  2. OCCRE 55008 Leds kit with Battery case for BR‐18
    Leuchtensatz für LokomotiveBR18 S3/6, Pacific 231, C-68, zur Installation im Sockel. Mit diesen Zubehörkit kann das Zugmodell beleuchtet und noch besser zur Geltung gebracht werden. Das ideale Zubehör für die Präsentation des fertigen Modells. Bestehend aus Batteriefach, weißen Leuchten vorne und roten Leuchten hinten. (Wird ohne Batterien geliefert.)
  3. OCCRE 53004D BERLIN Diorama
    Diesmal haben wir für das Deutschland von Anfang des XX Jahrhunderts entschieden. Spezifische in der Stadt Berlin, in irgendwo von der Straßenbahnlinie zwischen dem Bahnhof und dem Zoo. Einen Generalstreik in den Anfängen Januar 1919 provozierte schreckliche Auseinandersetzungen in den Straßen von Berlin zwischen der Regierung der Zeit und der aufkeimenden Kommunistischen Partei Deutschland. Berlin hatte für ein paar Tage mit Straßenbarrikaden, bewaffnete Konflikte zwischen Arbeitern und Armee und große Verluste an Menschenleben zu leben. Dieses Szenario will in diesen dunklen Tagen eine Darstellung des Zustandes der Straßen zu sein. In diesem Paket können Sie jede Material für den Bau dieses Diorama notwendig finden. Die Montageanleitung, müssen Sie aus unserem Blog www.occremania.com folgen. Sie können die Anweisungen im PDF am Ende jeder der erklärenden Beiträge herunterladen. Das Paket beinhaltet nicht Berlin Straßenbahn-Kit. Es kann separat auf unserer Website erworben werden.
  4. OCCRE 53005D LISBOA Diorama
    Für diese Linie von Dioramen, wollen wir die erste Szene in der Altstadt von Lissabon (Portugal) zu montieren, in der Gegend von Alfama. Rua das Escolas Gerais. Eine schmale Kopfsteinpflasterstraße. Details des Alltags. Atlantic-Szenario. Licht. Wärme. Ruhige Abende. Es ist klar, dass die beste Umgebung für die Lissabon-Straßenbahn diese malerischen Straße im alten Viertel der Hauptstadt. In diesem Paket erhalten Sie alle notwendigen für den Aufbau dieser Diorama Material finden. Montageanleitung, müssen Sie aus unserem Blog folgen www.occremania.com. Sie können die Anweisungen im pdf herunterladen, in jedem der erläuternden Beiträge. Das Paket beinhaltet keine Lissabon Straßenbahn-Kit. Sie können es separat auf unserer Webseite kaufen.
  5. OCCRE 55103 Sockel Bausatz
    Sockel lokomotive Metall und Stein 906x157mm
  6. -18%
    OCCRE 55101 Sockel Bausatz Lokomotive

    OCCRE 55101 Sockel Bausatz Lokomotive

    Speciale prijs € 23,85 Normale prijs € 29,00
    OCCRE 55101 Sockel Bausatz Lokomotive
    Speciale prijs € 23,85 Normale prijs € 29,00
    Sockel Bausatz Lokomotive
  7. OCCRE 55014 Motor für Lokomotive Standmodell
    Bausatz zur Motorisierung von Lokomotiven Standmodelle auf Sockel Modelle von OcCre Baugröße: G; Spur: 45 mm; M: 1:24; Gleichstrom; - für Modelleisenbahn geeignet -; Material der Bauteile: vornehmlich Metall; alle Bauteile sind exakt vorgefertigt LaserCut; Bausatz mit Bauanleitung; Lokomotive und Sockel sind nicht Bestandteil der Lieferung!
  8. OCCRE 55002 Motor Straßenbahn San Francisco
    Bausatz zur Motorisierung des Straßenbahn Modells von OcCre (San Francisco); Baugröße: G; Spur: 45 mm; M: 1:24; Gleichstrom; - für Modelleisenbahn geeignet - Material der Bauteile: vornehmlich Metall; alle Bauteile sind exakt vorgefertigt LaserCut; Bausatz mit Bauanleitung;
  9. OCCRE 56002 Güterwagen Maßstab: 1:32
    Maße Länge: 310 mm Höhe: 140 mm Breite: 108 mm Schwierigkeitsgrad: Mittel Schalten Sie mit dieser kreativen Form der Freizeitgestaltung vom Alltag ab und unternehmen Sie mit unseren Zugbausätzen eine Reise in die Vergangenheit geschlossener Güterwagen mit Bremserhäuschen. Diese Güterwagen wurden zwischen 1920 und 1945 gebaut, wobei sich Bauweise und Struktur der Waggon mit Aufkommen technischer Neuerungen kontinuierlich veränderten. Nach dem zweiten Weltkrieg waren diese Waggons überall in Europa zu finden. In vielen Länder wurden sie nach Bedarf umgebaut, viele waren bis vor Kurzem noch im Einsatz. Bauen Sie Schritt für Schritt eine detailgetreue Nachbildung eines historischen Eisenbahnmodells zusammen. Und freuen Sie sich am Ende über ein gelungenes Zugmodell, das Sie stolz in Ihrer Sammlung zeigen können.
  10. OCCRE 57000 Dennis Bus B-Type
    Die B-Busse wurden in Walthamstow als Nachfolger der X-Modelle gebaut. Das Modell B bot Platz für 34 Passagiere, 16 im Inneren und 18 auf dem Oberdeck ohne Dach. Es war der erste in Massenfertigung hergestellte Bus. 1911 wurde der erste B-Bus zum Personentransport eingesetzt. 1913 waren bereits 2500 B-Busse in Betrieb. Der Bus wurde von Frank Searle entworfen, der als Chefingenieur bei LGOC arbeitete. Das Modell besteht aus einem Holzrahmen, Stahlfelgen, einer Schneckenschraube und dem Kettengehäuse. Der Bus erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 16 Stundenkilometern, was damals über dem gesetzlichen Geschwindigkeitslimit von 12 Stundenkilometern lag. Einige Busse erreichten bei günstigen Bedingungen sogar Geschwindigkeiten von 30-35 Stundenkilometern. 900 dieser Busse wurden eingesetzt, um die britischen Truppen im ersten Weltkrieg zu befördern. Im Imperial War Museum in London befindet sich einer dieser Busse, das Modell B 43, der nach einem damals beliebten Comic-Helden Bill Ole genannt wurde. Im Londoner Transportmuseum in Covent Garden steht ein restauriertes Original des B 340. Bauen Sie dieses schöne Busmodell Dennis Bus Schritt für Schritt zusammen. Schalten Sie mit dieser kreativen Form der Freizeitgestaltung vom Alltag ab und bauen Sie eine detailgetreue Nachbildung eines historischen Busmodells. Scale 1:24
  11. OCCRE 54007 Jupiter
    Die Jupiter ist eine amerikanische Lokomotive vom Typ 4-4-0, die noch heute dafür berühmt ist, bei der Einweihung der ersten transkontinentalen Strecke durch Amerika (Golden Spike) gefahren zu sein. Sie gehörte der Eisenbahngesellschaft Central Pacific Railroad und wurde im September 1868 zusammen mit den drei anderen Loks Storm, Leviathan und Whirlwind in den Schenectady Locomotive Works in New York gebaut. Die Jupiter wog knapp 30 Tonnen, hatte 60-Zoll-Zugräder und 16x24-Zoll-Zylinder. Sie wurde mit Holz befeuert und konnte eine Zugkraft von knapp 5 t erreichen.
  12. OCCRE 55003 Dynamischen Motor-Kit für Lokomotiven
    Bausatz Motoren 55003 Lokomotiven Wenn Sie wollen einfach nur modelleisenbahn per Bahn zirkulieren, müssen einige dieser dynamischen Motor, so dass Sie Ihr Modell schießen sehen, wie eine echte Lokomotive. Complement Modelleisenbahn. Motorspannung unterstützt bis zu 24 v.
  13. OCCRE 55015 Dynamischen Motor-Kit für Rocket & Adler
  14. OCCRE 55013 Dynamischen Motor-Kit für Straßenbahnen
  15. OCCRE 54006 C-68 Lokomotive
    Die Lokomotiven der Serie S wurden ab Ende des 19. Jahrhunderts in der Fabrik Sormoco in Nižnij Novgorod unter Leitung des Ingenieurs B. S. Malachovsky gebaut (S steht für „konzipiert in“). Die Dampfloks mit niedrigem Verbrennungsgrad waren für den Passagiertransport konstruiert worden. Von 1910 bis 1918 wurden ca. 900 Loks dieser Serie gebaut, die zu den besten des russischen Reichs gehörten. Die letzten Loks der Serie waren bis Mitte der 1960er in Dienst. Sie hatten einen geräumigen Fahrerstand aus Metall mit zwei Fenstern an der Vorderseite und drei an jeder Seite. Für bessere Sicht waren außerdem zwei rechteckige Fenster über dem Feuerraum angebracht. Zwei Lokomotiven der Serie sind in gutem Zustand erhalten, eine davon kann heute im Eisenbahnmuseum von Sankt Petersburg besichtigt werden.
  16. OCCRE 54003 Pacific 231
    Die erste Dampflok dieses Typs in Spanien fuhr 1911 auf dem Streckennetz der „Compañía de los Ferrocarriles del Norte“. Sie wurde im französischen Mulhouse von der „Société Alsacienne de Constructions Mécaniques“ (SACM) gebaut. Diese schnellen und leistungsstarken Lokomotiven zogen in Spanien und Frankreich im Passagierverkehr besonders Express- und Schnellzüge. In Frankreich war die Pacific 231 sogar noch bis in die 1960er Jahre im Einsatz. Diese elegante Lok wurde auch die Prinzessin auf Schienen genannt und stellt eine der glorreichsten Etappen der französischen Eisenbahngeschichte dar. Pacific-Loks zogen unter anderem einen der symbolträchtigsten Zug Frankreichs, den berühmten Fléche D’Or (Goldpfeil).
  17. OCCRE 53009 Stuttgart
    Die Straßenbahn 222 wurde zwischen den Jahren 1902 und 1904 von der Kölner Firma Herbrand für die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) gebaut. Sie gehörte zur zweiten Generation der motorbetriebenen Schienenfahrzeuge. Das Fahrzeug war in den traditionellen Farben 1886 gegründeten des Verkehrsbetriebs lackiert: cremefarben mit einem hellblauen Streifen unter den Fenstern. 1955 wurde das Modell aus dem Verkehr gezogen und in einem Fahrzeugdepot gelagert. Dort wurde es schließlich restauriert und ins Straßenbahn-Museum von Stuttgart gebracht, wo es heute noch bewundert werden kann.
  18. OCCRE 53008 London Tram
    Diese Straßenbahn wurde im April 1903 von der Gesellschaft „Electric Railway and Tramway Carriage Works“ gebaut und gehörte zu den 100 Wagen der Klasse B, die vom „London County Council“ in Auftrag gegeben worden waren. Mit der Nummer 106 wurde sie bis 1925 als Passagierwagen verwendet, danach wurde sie mit der Nummer 022 als Schneeräumer eingesetzt. 1983 wurde die 106 ins „National Tramway Museum“ von Crich (Derbyshire) gebracht, wo sie heute noch besichtigt werden kann. Insgesamt hat die Straßenbahn im Passagierverkehr mehr als 10.000 Meilen zurückgelegt. Ursprünglich war sie mit zwei 25-PS-Motoren vom Typ DK25A (Dick Kerr) ausgerüstet, die 1927 dann durch 42-PS-Motoren der Marke Westinghouse vom Typ 220 ersetzt wurden. An den Rädern ist sie mit Handbremsen ausgerüstet, die Betriebsbremse ist eine rheostatische Bremse. 1908 wurden magnetische Bremsen installiert.
  19. OCCRE 53001 Tranvia blau
    Die Tramvía Blau ist die älteste Straßenbahn Europas, die sich noch in Betrieb befindet. Die Straßenbahn befährt immer noch dieselbe Strecke, auf der sie 1901 eingeweiht wurde, und war seit ihrer Einweihung ununterbrochen im Betrieb. Von 1901 bis 1979 gehörte sie der Sociedad Anónima Tibidabo, seit 1981 wird sie von dem Verkehrbetrieb Transportes Metropolitanos de Barcelona (TMB) betrieben. Die Vorlage dieses Modells wurde im Jahr 1904 gebaut und hat eine Kapazität für 48 Passagiere, davon 32 Sitzplätze und 16 Stehplätze. Das Vorbild wiegt 9650 kg und ist mit zwei 45-CV-Motoren, zwei Bremsen - einer Kettenbremse und einer elektrischen - ausgestattet. Die Bahn erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 13,5 Stundenkilometer.
  20. OCCRE 53002 Tranvia Cibeles
    Der Straßenbahnwagen Cibeles gehörte zum Fuhrpark des Madrider Nahverkehrsbetriebs C.E.M.T. (Compañía Eléctrica Madrileña de Tracción). Diese Wagen wurden aufgrund ihrer roten Farbe von den Madridern die Krebse genannt, ein Spitzname, den sie auch beibehielten, als sie nach Übernahme der C.E.M.T. durch die SGTEE im Jahre 1908 gelb lackiert wurden. Die Cibeles-Bahn gehört zu der 1901 gebauten Serie 1-20. Sie hatte 15 Sitzplätze auf Holzbänken und 17 Stehplätze, 7 davon auf der Fahrerplattform und 10 auf der anderen Seite. Die Straßenbahn war mit zwei 30-CV-Siemens-Schuckert-Motoren des Modells A-B-60 ausgerüstet. Auf jeder Bahn führen zwei Angestellte mit - ein Fahrer und ein Fahrkartenschaffner.
  21. OCCRE 53003 Soller Tram
    Die erste elektrische Straßenbahn auf Mallorca fuhr zwischen Sóller und Port de Sóller und wurde am 4. Oktober 1913 eingeweiht. Die 4868 m lange Strecke entstand unter der Leitung von Pedro Garau. Besonders eindrucksvoll ist die Eisenbrücke über den Bach Torrent Major. Die Straßenbahn hatte anfangs eine eigene Stromzentrale am Bahnhof von Sóller. Diese Zentrale wurde von einem 65-PS-Explosionsmotor gespeist, der einen Dynamo antrieb, der 600-V-Gleichstrom abgab. Bei diesem Wagen handelt es sich um den AAB FHV-2, der 1929 von Carde y Escoriaza (Mechanik) und Siemens (Elektrik) für die Eisenbahngesellschaft Ferrocarril de Sóller, S.A. gebaut worden war. Die Energieversorgung erfolgt über Stromabnehmer, der 1200-V-Gleichstrom abnimmt. Die vier Traktionsmotoren von Siemens-Schuckert haben eine Leistung von 360 kW (90 kW x 4) und sowohl elektrische Bremsen als auch eine Unterdruckbremse.
  22. OCCRE 53004 Berliner Tram
    Triebwagen Nr. 40 aus dem Jahr 1901 Eine der ersten elektrischen Straßenbahnen, die in Berlin in Betrieb waren. Der Triebwagen Nr. 40 gehörte damals zur Westlichen Berliner Vorortbahn. Er gehörte zum Typ „Neu-Berolina”, der damals in großer Stückzahl gebaut wurde. Seit dem Jahre 1903 waren die Wagen an ihren Stirnwänden zum Schutz vor Kollisionen mit Pferden und Menschen mit senkrechten federnden Stahlbügeln versehen. Im Jahre 1920 kam der Triebwagen im Zuge der Vereinheitlichung der Betriebe zur „Berliner Straßenbahn“ und erhielt dort die Nummer 3851, später lief er dann unter der Nummer A 114. Sein Hersteller war Böker & Cie, Remscheid, und er war von 1901 und 1943 in Betrieb. Der Triebwagen hatte zwei AEG-Motoren mit 16,7 kW. Wagen Nr. 40 war 8,64 m lang, 2 m breit und 3,4 m hoch. Leer wog er 8,5 Tonnen. Er hatte 20 Sitz- und 12 Stehplätze.
  23. OCCRE 53005 Lisboa Tram
    Das Original dieser Straßenbahn gehörte zur Serie 701/735 der portugiesischen Eisenbahngesellschaft Compañia de Carris de Ferro de Lisboa und wurde zwischen 1936 und 1940 gebaut. Diese Straßenbahnen galten als die sichersten von Lissabon, da sie mit einem verstärktem Bremssystem ausgestattet waren. Sie wurden daher auf Strecken mit schwierigem Verlauf eingesetzt, wie zum Beispiel den Linien 12, 25 und 28, auf denen es Steigungen von bis zu 12 % gab. Das Modell galt als die weltweit stärkste Straßenbahn mit einfacher Radhaftung. Sie war mit fünf Bremstypen ausgestattet: Pneumatikbremse, mechanische Bremse, Elektrobremse, elektromagnetische Bremsung mit Bremsbacken und mechanische Bremsung mit Bremsbacken. Sie war mit zwei leistungsstarken 45-PS-Elektromotoren von Metropolitan Vickers und einem Truck Brill 21-E von Maley & Tauton bestückt. Die Karosserie des Bausatzmodells entspricht der Standardausführung in Lissabon, die auf dem amerikanische Design von Brill basiert. Besonders charakteristisch ist das starkt gewölbte Dach. Die Straßenbahn war bis zur Einführung eines neuen Modells der Serie zwischen 1985 und 1987 unverändert in Betrieb. Dann wurden die Wagen auf Einpersonenbetrieb (Fahrer/Schaffner in einem) umgestellt, indem Pneumatiktüren und Blinker installiert wurden und die Türen auf einer Seite geschlossen wurden. Ab 1995 wurden die Wagen nach und nach außer Betrieb genommen und durch Straßenbahnen der Serie 500 ersetzt. Einige wenige alte Wagen werden noch gelegentlich zur Verstärkung im Linienbetrieb eingesetzt oder können für besondere Veranstaltungen gemietet werden.

1 - 24 van 31 producten

Pagina
per pagina
Oplopend sorteren